Info Nr. 120

Erstellt am

von

👁️

1953 – 2023 – 70 Jahre Bürgerverein Etzhorn
Die aktuelle Zählung am 16.04.2023: 1.005 Mitglieder

Luise Hensel

Nachtgebet

Müde bin ich, geh zur Ruh,
Schließe beyde Aeuglein zu:
Vater, laß die Augen dein
Ueber meinem Bette seyn!

Hab’ ich Unrecht heut gethan,
Sieh es, lieber Gott, nicht an!
Deine Gnad’ und Jesu Blut
Macht ja allen Schaden gut.

Alle, die mir sind verwandt,
Gott, laß ruhn in deiner Hand.
Alle Menschen, groß und klein,
Sollen dir befohlen seyn.

Kranken Herzen sende Ruh,
Nasse Augen schließe zu;
Laß den Mond am Himmel stehn,
Und die stille Welt besehn!
 

Luise Hensel,  deutsche christliche Dichterin
(* 30. März 1798 in Linum in Brandenburg; † 18. Dezember 1876 in Paderborn)

1.000 Mitglied! –
Anfand April ist es geschehen, was wir vor Jahren noch gar nicht für möglich gehalten haben: Mit dem Ehepaar Karin und Peter Multhaupt begrüßen wir das 1.000/1.001 Mitglied in unserem Bürgerverein Etzhorn. Wir danken bei dieser Gelegenheit allen Mitgliedern für die Treue. Dank besonders auch den auswärtigen Mitgliedern, die selbst bei einem Umzug ihrem Bürgerverein Etzhorn treu geblieben sind. Sie werden durch unsere aktuellen Infos auch immer auf dem Laufenden gehalten und wissen so, was im Bürgerverein und Etzhorn so passiert! Übrigens, die Anzahl der Info-Mailempfänger steigt ständig: Inzwischen sind es 610 Mailempfänger. Dabei kommt es vor, dass Mails nicht zustellbar sind, weil vielleicht das Mail-Postfach zu voll ist.

Möchte der Interessierte nicht informiert sein? – In der letzten Info hatten wir zur NWZ-Berichterstattung geschrieben. Dazu schreibt uns Markus Minten, Leiter Stadtredaktion Oldenburg,: „Ich hätte es fair gefunden, wenn Sie im Newsletter nicht nur meine Zuschrift zitiert hätten, sondern auch berichtet hätten, ob Sie meiner Bitte nach Zusendung eines Bildes nachgekommen sind und damit die angebotene Veröffentlichung möglich gemacht haben. So liest es sich nach Ablehnung einer Berichterstattung, die es selbstverständlich nicht gegeben hat. Da mir nach wie vor an einer guten Zusammenarbeit mit allen (Bürger-)Vereinen gelegen ist, komme ich – sollten Sie interessiert sein – gerne einmal bei einer Vorstandssitzung vorbei und berichte von unserem Verständnis einer zeitgemäßen Berichterstattung“. Anlässlich der nächsten Vorstandssitzung (27.04.) werden wir über die Angelegenheit sprechen.

Nächste „Baustelle“ Umfang Berichte in der Monatszeitung – Nachdem wir für die April-Ausgabe der Oldenburger Monatszeitung (Bürgerzeitung!) unseren Beitrag mit einem Foto von „Oldenburg räumt auf“ eingereicht hatten, teilte uns die Redakteurin Katrin Zempel-Bley mit: „Ich möchte Sie bitten, künftig maximal 7500 Zeichen inklusive Leerzeichen zu schicken. Wenn Sie mehr Texte liefern, muss ich sie kürzen, so wie in der April-Ausgabe.“ In meiner Entgegnung schreibe ich u.a.: „Mit 7.500 Zeichen inkl. Leerzeichen kann ich nicht dienen, mein Computer zeigt dieses nicht an. Bei meinem Dokument werden 10 Seiten und 1.371 Wörter angezeigt. Da wir ohne Trennung schreiben, verkürzen sich die Seiten. Wir sind jetzt offensichtlich wieder an einem Punkt, über den wir vor längerer Zeit mal geschrieben haben. Soweit mir bekannt ist, stehen den 16 Bürgervereinen jeweils 1/2 Seite zur Verfügung. Da grundsätzlich nicht alle BV Beiträge liefern (z.B. Stadtmitte überhaupt nicht), andere kürzer schreiben, dürfen wir nicht “bestraft” werden, indem die sowieso schon kurz gehaltenen Beiträge auch noch gekürzt werden. Damit können wir nicht einverstanden sein”. Übrigens: Auf unserer Homepage werden unsere Beiträge unter der Rubrik “Monatszeitung” von Gerriet Broel ungekürzt und mit evtl. Bildern veröffentlicht

Werden wir bestraft, weil wir so aktiv sind? Man sollte unabhängig sein!
 – Die geschilderten Vorgänge machen uns nachdenklich. Zum einen habe ich als NWZ-Abonnent (über 40 Jahre) zu keinem Zeitpunkt an einer Umfrage teilgenommen. Wenn eine Berichterstattung womöglich danach erfolgt, wie oft ein Artikel in der Onlinezeitung „angeklickt“ wird, müssen wir uns fragen, wo denn der Zeitungsleser unserer Lokalzeitung „klickt“. Es ist für die gemeinnützigen Vereine gerade nach der Coronazeit überlebenswichtig, dass unsere Bürger über diese Arbeit informiert werden. Bei der Monatszeitung scheint es so zu sein, dass ein 1000-mitgliederstarker Verein mit einem 50-mitgliederstarken Verein gleichgesetzt wird. Ist das in Ordnung? So entsteht bei uns der stärker werdende Wunsch, einfach unabhängig zu werden, indem wir eine eigene Etzhorner Bürgerzeitung erstellen. Aber das wird wohl vorerst Wunschdenken bleiben. Andererseits sind wir mit der aktuellen Info, die inzwischen mindestens 610 Mailempfänger direkt erreicht, schon ein gutes Stück unabhängig. Nur leider erreichen wir unsere ältere Generation nicht, wenn sie denn keinen PC haben.

Auch das noch: Kein Baden im kleinen Bornhorster See – Dem Bürgerbrief der Stadt Oldenburg vom 14.04.23 entnehmen wir: „Das Wasser im kl. Bornhorster, welches in der Badesaison vom 15.05. bis zum 15.09. vom Gesundheitsamt regelmäßig beprobt und überwacht wird, ist zeitweise bräunlich verfärbt. Dazu sagt Klaus-Michael Esch, der für die Badeseen in Oldenburg zuständige Fachdienstleiter Infektionsschutz: „Das Gesundheitsamt empfiehlt dringend, Hunde derzeit anzuleinen und nicht aus dem See trinken zu lassen. Bürgerinnen und Bürger sollten zudem außerhalb der Badesaison von einem Badegang in dem Gewässer absehen.“ Grund für die Verfärbung des Wassers sind abgestorbene Zellen der Burgunderblutalgen. Sie schwimmen in Schlieren oder als Klumpen auf der Wasseroberfläche und verfärben diese rötlich-braun. Die Algen wachsen auch bei tiefen Temperaturen in den Wintermonaten sehr gut. Die Algen sind in der Lage, Giftstoffe zu produzieren. Die Burgunderblutalgen zählen trotz ihrer Farbe zu den Blaualgen (Cyanobakterien), die für ihre Haut- und Schleimhautreizung bekannt sind. So wurde auch bei Hunden von allergischen Reaktionen, Durchfallerkrankungen und gelegentlichen Leberschäden nach Aufnahme berichtet. Gegen die Alge kann man leider wenig machen, resümiert Esch. Sie gedeihe bei guter Wasserqualität und aufgrund der Klimaerwärmung. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht das Gesundheitsamt zwar keine Veranlassung, außerhalb der Badesaison den See zu beproben, da bei dieser Witterung nicht mit Badenden zu rechnen sei. Dennoch werde in der folgenden Woche eine orientierende Probe gezogen. Temporäre bräunliche Verfärbungen der Gewässer treten jedes Jahr auf. Laut Gesundheitsamt reguliert sich das Problem in der Regel nach wenigen Tagen von selbst. Wenn es jedoch über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben sollte, werden zusätzlich am Bornhorster Hinweisschilder aufgestellt.

Zusätzliche Plätze „Spargelfahrt ins Kirchdorfer Heideland mit Besuch des Dümmers“ – Für die Tagesfahrt am Mittwoch, 10.05. (Abfahrt 10.45 Uhr Etzhorner Krug) haben wir von Wiards weitere freie Plätze angeboten bekommen. Wir besuchen den Hof der Familie Thiermann. Dort erwartet uns ein Spargelbüfett mit allem Drum und Dran. Am Nachmittag fahren wir nach Lembruch an den Dümmer (Aalräucherei, Kaffeetrinken, Eisessen in Eigenregie). Wiards-Katalog-Preis € 59,00, für unsere Mitglieder € 52,00/pro Person. Rückkehr gegen 18.30 Uhr

Rückblick: Enttäuschung bei Premiere Spielenachmittag für Jung und Alt – Beim Orga-Team der Nachbarschaftshilfe „Wir sind Etzhorn – Generationen helfen sich“ machte sich am 26. März Enttäuschung breit. Nicht mal ein Dutzend interessierte Teilnehmer und Familien machten sich auf dem Weg zur Grundschule. Wir werden darüber nachdenken, ob eine Wiederholung stattfindet.

Bei der Nachbarschaftshilfe wieder eine Erfolgsmeldung – Nach dem Gesuch auf nebenan.de meldete sich sehr schnell ein Vereinsmitglied zur Unterstützung einer Etzhorner Seniorin, die mobilitätseingeschränkt, Unterstützung beim regelmäßigen Einkauf benötigt. Für einen weiteren Etzhorner Senior, der Unterstützung im Haushalt benötigt, hat sich bislang noch keine Hilfe angeboten. Wir sind natürlich auf hilfsbereite Etzhorner angewiesen.

Sonntag, 30. April, Kinder-Maibaumsetzen – ab 17 Uhr beim Vereinsheim SV Eintracht am Hellmskamp. Vereinswirtin Steffi und ihr Team werden alles gut vorbereiten, dass Speisen und Getränke zu erschwinglichen Preisen erhältlich sind.

12. Repair-Café am Samstag, 13. Mai/Reparateur für Nähmaschinen gesucht – Das RC Etzhorn ist am Samstag,
13.05., wieder von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Orga-Leiter Manfred Klöpper hofft, dass der feste Stamm der Reparateure wieder anwesend ist. Wer über Möglichkeiten zur Reparatur von Nähmaschinen verfügt, möge sich bitte bei Manfred (Telefon 7770166) melden.

Bruno-Frühstück – Do. 04.05. + Mo. 08.05., Stammtisch Mi. 17.05. (Änderung)Spielenachmittag Di. 16.05. Die Frühstückstermine und der Spielenachmittag sind ausgebucht. Bei Interesse bitte bei Heike Dexter (Telefon 84729) melden. Zum Stammtisch grundsätzlich immer spätestens bis Sonntag vor dem Termin bei Gustav Backhuß-Büsing (39354) anmelden.

Lesung sehr erheiternd – Jos. Mehrings verstand es hervorragend, in gut zwei Stunden mit seinen Büchern und Gedichten in lockerer Form die Teilnehmer zu begeistern. Seine Leseprobe zur Weinprobe seiner Roman-Hauptfigur erinnerte an Loriot. Die Bücher sind im Buchhandel erhältlich. Beide sind sehr empfehlenswert: Das Buch „Graue Hunde könn´n nicht fliegen“ für € 11,90, die Romane „Niemand hat die Absicht“ und „Die unerhörte Liebe des Richters K.“ für € 14,80. Die Grauen Hunde lassen sich –auch für Kinder- sehr gut verschenken.

Kräuterspaziergang mit Dorothee Stübe – Für Samstag, 1. April, hatten sich 27 interessierte Teilnehmer angemeldet (wir müssen die Gruppe zukünftig begrenzen). Unsere Kräuterexpertin Dorothee Stübe verstand es bei feuchter Witterung mit leichtem Nieselregen wieder einmal hervorragend, die Teilnehmer in ihren Bann zu sehen. Sei es die Erläuterung zu den Kräutern oder deren Verwendung (Arznei, Tees, Salate). Zwei tolle Kuchenrezepte am Ende dieser Info. Am Samstag, 26. August, findet der nächste Spaziergang statt. Wir bitten unsere Mitglieder, sich zeitig anzumelden, da wir bei größerer Nachfrage einen zweiten Termin anbieten wollen. Diesen für unsere Mitglieder kostenfreien Spaziergang veranstalten wir in erster Linie für Sie, Nichtmitglieder können gegen einen geringen Obolus freie Plätze “auffüllen”.

Vokalklänge am Mittag – Unsere Kräuterexpertin Dorothee Stübe ist auch als Musiklehrerin und Sopranistin engagiert. Sie weist auf die „Vokalklänge am Mittag“ montags von 12 bis 12.20 Uhr in der Forumskirche St. Peter hin. Die nächsten Termine sind am 17. April, 8. und 22. Mai, 5. Und 19. Juni (Eintritt frei, Spende erbeten).

AStoB-Fragen werden behandelt – Über unsere Problemantik mit der Arbeitsgemeinschaft der Stadtoldenburger Bürgervereine (AStoB) haben wir u.a. an dieser Stelle berichtet. Wir haben in einer Stellungnahme verschiedene Fragen an die AStoB gerichtet, die jetzt bei der nächsten Mitgliederversammlung am 8. Mai behandelt werden sollen. Wir werden berichten.

Homepage – Wieder ein Glücksfall besonderen Ausmaßes! Unser Mitglied Henrik Meyer, junger Familienvater, bot sich uns an, eine neue Homepage zu erstellen/zu gestalten. Mit Gerriet Broel (restlos begeistert) hatten wir ein erstes gutes aufschlussreiches Gespräch. Anlässlich der nächsten Vorstandssitzung am 27.04. werden wir beraten und beschließen, dass sich Henrik umgehend ans Werk machen kann. Wir freuen uns, ein junges Mitglied für diese große Herausforderung „gefunden“ zu haben.

Frevler in Etzhorn! – Und immer wieder hinterlässt dieser Personenkreis in Etzhorn sichtbar seine Spuren. Hatten wir Etzhorner zu „Oldenburg räumt auf“ viele Straßen gesäubert, wurde bei der Unterführung der Braker Bahn am Dillweg illegal Müll wild entsorgt. Hinzu kamen etwas entfernt sechs Autoreifen. Unsere Hinweisschilder und Bänke werden mit Farbe beschmiertKleintiermist wird nach wie vor illegal entsorgt. An der Ekernstraße wurden ein Reifen und ein Müllsack (wahrscheinlich aus dem fahrenden Auto) entsorgt. In unserer Bücherbox entwendet von Zeit zu Zeit eine –noch- unbekannte Person ganze Regale von Büchern! Es ist unmöglich, zumal es am helllichten Tag passiert! Dann passt es auch dazu, dass sich Unbekannte nicht nur an der Ecke Butjadinger Straße/Ekernstraße einen Strauß Narzissen zusammenschneiden. Einfach nur unfassbar, wie egoistisch manche Mitbürger vorgehen!

Es tut einfach gut – Wir bekommen sehr viel Zustimmung und nette Reaktionen. Nach dem tollen Fischessen im Dorfkrug Hankhausen äußert ein Teilnehmer „Tolle Organisation, nette Atmosphäre, vielen Dank!“. Eine weitere Teilnehmerin: „Ich freue mich immer über die aktuellen Infos mit den immer wieder schönen Gedichten. Ich bekomme eine Gänsehaut. Vielen Dank für die Fleissarbeit!“.

Rezept Kräuterkuchen – Teig: 250 g Mehl, ¼ TL Backpulver, 150 g Butter, 200 g Quark, ½ TL Salz. Belag: 2 Handvoll Kräuter (Giersch, Bärlauch, etc.), 1 große Zwiebel, Butter, 2 Eier 1 Becher Sahne, 1-2 TL Gemüsebrühe (Pulver), Pfeffer, Muskat, Reibekäse nach Belieben. Teigzutaten zu einem Teig kneten und ½ bis 1 Stunde kaltstellen. Auf einem gefetteten Backblech ausrollen. Zwiebel in Butter andünsten. Kleingeschnittene Kräuter dazugeben und andünsten. Sahne, Eier und Gewürze miteinander verquirlen. Kräuter auf dem Teig verteilen. Eiersahne darüber gießen, mit Reibekäse bestreuen, bei 200 Grad 20-30 Minuten backen.
Rezept Knöterichkuchen – Teig: 250 g Mehl, 125 g Kartoffelmehl oder Speisestärke, 200 g Butter, 1 Ei, 1 Päck. Vanillezucker, 125 g Zucker. Belag: 200 g Butter, 250 g Zucker, 2 Päck. Vanillezucker, 3 Eier, 750 q Quark, 100 g Gries, 2 gestr. TL Backpulver, 50 g Kartoffelmehl oder Speisestärke, 750 g geputzte Sprossen vom japanischen Staudenknöterich. Aus den Zutaten einen zarten Mürbeteig herstellen (einfach zusammenkneten). Zubereitung: Aus den Teigzutaten einen zarten Mürbeteig herstellen (einfach zusammenkneten). Den Teig auf einem Backblech oder Backpfanne ausrollen, einige Male mit der Gabel einstechen. Ca. 30 Min. bei 200 bis 225 Grad goldgelb backen. Zubereitung Belag: Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. Den Quark hinzufügen und kräftig weiterrühren. Grieß, Backpulver und Kartoffelmehl unterrühren. Den geputzten und recht klein geschnittenen Knöterich darunter verteilen. Den Belag auf den gebackenen Teig streichen und den Kuchen bei 180 Grad ca. 50 bis 60 Minuten backen (mittlere Schiene). Unser Mitglied schreibt: „Der Kuchen ist wirklich lecker, man ist aber auch ein Weilchen damit beschäftigt.“

Wir gratulieren
zum 85. Geburtstag von Hanna Bathelt.
Gemeinsam mit der Familie Burcu und Malte Hoff sowie Tochter Nora freuen wir uns
über die am 19. März geborene Tochter und jetzt unser jüngstes und 998. Mitglied Lea.
Herzlich willkommen in diesem Leben!
Wir trauern
um unser ältestes Mitglied Karl Prezek. Karl ist am 28. März 2023 im Alter von 94 Jahren gestorben.
Er war fünf Jahre Mitglied in unserem Bürgerverein. Karl war immer bei unseren Frühstücken und gemeinsamen Essen dabei. Unvergessen werden uns seine Erzählungen aus seiner Zeit als Hitlerjunge bleiben („Ich hatte Glück“) oder seine Weihnachtsgeschichte zu unseren Adventsbriefen.

Wir werden Karl vermissen und ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Bürgerverein Etzhorn e.V.

Gustav Backhuß-Büsing, Etzhorn, 16. April 2023