Woche der Natur mit zehn Veranstaltungen

Erstellt am

von

👁️5

BV Etznhorn 15. bis 23. Juni 2024

Team Bürgerverein Etzhorn bewährte sich ein weiteres Mal

Und wieder einmal ist es unserem Bürgerverein Etzhorn gelungen, zu zeigen, was unser ehrenamtliches Team innerhalb von acht Tagen anlässlich der Woche der Natur „auf die Beine“ stellen kann und wie wir uns in Etzhorn für die Natur einsetzen. Die Initiative kam von der BINGO-Umweltstiftung. Insgesamt hatten 1.067 Einrichtungen aus Niedersachsen unterschiedliche Termine/Angebote eingereicht.

1. Auftakt war die Einführung in die Artenerfassung von Flora und Fauna. Kay Fuhrmann verstand es ausgezeichnet, uns in seinen Bann für die Natursache einzubeziehen. Fortan werden wir auf unserer Homepage den Zähler pflegen, nähere Erläuterungen später an anderer Stelle. Die Bestandserhebung ist insofern von Bedeutung, dass wir Bürger das Artenvorkommen von Flora und Fauna in unserem Garten oder in der Landschaft feststellen. So werden die Daten gesammelt.

2. Die Kräuterwanderung mit Dorothee Stübe ist mit Kostproben und Rezepten immer ein „Selbstläufer“. Die Wanderung hatte mit das größte Interesse. Unser Bürgerverein Etzhorn bietet diese regelmäßig im Frühjahr und im Herbst an (übrigens für unsere Mitglieder kostenfrei).

3. Die Wanderung zu den Tümpeln und Teichen fand mit einem kurzen Regenschauer ein interessiertes Publikum. Es ist immer wieder erstaunliches, welches Fachwissen Kay Fuhrmann zeigt (zugleich ehrenamtlicher Landschaftswart für unseren Bereich).

4. Die Abendwanderung um den Bornhorster See bei trockenem Wetter und tollen Lichteffekten fand wieder mit Gesang von einigen Nachtigallen (!) große Begeisterung. Die herrliche Abendsonne sorgte zudem für tolle Lichteffekte.

5. Die Morgenwanderung (ebenfalls trocken und sonnig) vermittelten in unserer herrlichen Landschaft wieder ganz andere Eindrücke. Leider möchten nicht so viele Etzhorner frühmorgens um 6 Uhr das warme Bett verlassen.

6. Die vielen technischen Erläuterungen zu den Windrädern fanden großes Interesse. Markus Vogel konnte uns die Funktionsweise sehr nachvollziehbar erklären.

7. Die Schweigewanderung fand eigentlich gar kein Interesse. Vielleicht lag es am gleichzeitig stattfindenden EM-Fußballspiel unserer Nationalmannschaft. Man muss eine solche Wanderung durchaus mal kennenlernen, nur die Geräusche der Natur wahrzunehmen und auf sich wirken zu lassen.

8. Auf der Vogelwanderung wurden 45 Arten gesehen/gehört, Höhepunkt hier aus den Wiesen die Rufe der Wachtel. Selbst unser Spezialist Kay Fuhrmann hat dieses Vorkommen in Etzhorn noch nicht registriert.

9. Heiner Pahl warb am Beispiel der „Ackermanntjes“ für das Engagement der naturnahen Gartenwirtschaft. Diese Gruppe bearbeitet seit einiger Zeit ein abgetrenntes Stück in einem Kornfeld.

10. Am Abschlusstag auf dem NWZ-Gelände gaben Hobby- und Profiimker sowie die Wildbienenexpertin Birgit Will viele Auskünfte. Elisabeth Woesner führte zwei Gruppen zu Insekten und Schmetterlingen. Leider ist die Blühweise bei der NWZ im hinteren Bereich nicht so wie sonst blühmäßig entwickelt, was vielleicht auf Schnecken- oder Gänsefraß zurückzuführen ist. Gewinner der digitalen Schatzsuche war Rainer Schütte (Gutschein Blumen-Lüschen), andere Preise waren eine bienenfreundliche Blume, Honig oder Wildblumenmischungen.

Resümee: Was haben wir in Etzhorn doch für eine herrliche natürliche Landschaft. Die zehn vielfältigen Veranstaltungen waren mit insgesamt 129 Teilnehmern „übersichtlich“. Wenn man berücksichtigt, dass ein Großteil der Teilnehmer aus anderen Stadtteilen zu uns gekommen sind (was wir grundsätzlich begrüßen), fragen wir uns dennoch: Wo waren unsere Etzhorner?

Danke! – Für die „Umsetzung“ von zehn Veranstaltungen anl. der Woche der Natur sagen wir Danke: Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, auch für einen Zuschuss in Höhe von € 300, dadurch konnten alle Veranstaltungen für die Teilnehmer kostenfrei angeboten werden, Bauzentrum Oldenburg, Alexander Barkowsky, Carsten Büsing, Britta Sellmeier, Heike Dexter, Elisabeth Woesner, Angela Schallenberg, Kay Fuhrmann, Dorothee Stübe, Heiner Pahl, OL Bee´s, Birgit Will, Markus Vogel, Karin Guhl und Gustav Backhuß-Büsing.

Text: Gustav Backhuß-Büsing

Fotos: Heike Dexter